Start  > Projekte

BOGESTRA - Straßenbahnbetrieb

 

Solarkraftwerk, 250 KWp, Solarthermie, Inbetriebnahme 2003

Die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, kurz BOGESTRA, bietet mit ihren Bussen und Bahnen jährlich fast 130 Millionen Menschen Mobilität rund um die Uhr. Dafür sind u.a. mehr als 100 U- und Straßenbahnen in Bochum, Gelsenkirchen, Herne, Witten und Hattingen unterwegs. Für 34 moderne Niederflurbahnen mit jeweils 30 Metern Länge hat die BOGESTRA von Oktober 2000 bis Mai 2003 an der Hauptstraße in Gelsenkirchen einen neuen Straßenbahnbetrieb errichtet.

Hinter der denkmalgeschützten Fassade verbirgt sich Hightech für Wartung, Betrieb und Logistik der Fahrzeuge. Doch auch ökologisch ist der Straßenbahnbetrieb richtungsweisend. Denn auf dem teilweise begrünten Dach befinden sich eine thermische Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung und eine Photovoltaik-Anlage mit 1650 Solarmodulen. Diese haben insgesamt eine Solarfläche von rund 1300 m2 und liefern eine maximale Solarleistung von etwa 250 Kilowatt pro Stunde. Damit gehört die Anlage zu den größten in NRW.

Die Photovoltaik-Module sind auf nach Süden ausgerichteten Shed-Dächern der Dachkonstruktion mit einer Neigung von ca. 28° integriert. Ein Shed-Dach ist eine Aneinanderreihung asymmetrischer Satteldächer, also ein Dach mit sich mehrfach wiederholenden beidseitig abfallenden Schrägen. Mit Hilfe dieser Konstruktion ist es also möglich, das Dach für Stromgewinnung zu nutzen und trotzdem fällt von Norden noch genug Tageslicht in die Halle.

 

Mehrere Solarmodule bilden den Photovoltaik-Generator. Mit Hilfe von Wechselrichtern wird die Gleichspannung in Wechselspannung umgewandelt. Die BOGESTRA nutzt von dem im neuen Straßenbahnbetrieb erzeugten Strom nur gut die Hälfte für den eigenen Bedarf. Die restlichen 49 Prozent werden in das öffentliche Netz der Emscher Lippe GmbH (ELE) eingespeist. Gemäß dem "Erneuerbare-Energien-Gesetz" wird jedes Kilowatt mit 0,46 Euro vergütet. Hierdurch armortisiert sich die Anlage langfristig. Der ökologische Erfolg wird jedoch schon heute erzielt.

Aktuelle Leistungsdaten der Photovoltaik-Anlage können Besucher des BOGESTRA-Straßenbahnbetriebes Gelsenkirchen-Hauptstraße an einer Infosäule vor dem Gebäude ablesen. Weitere Informationen erhalten Interessenten direkt bei der BOGESTRA (Herr Eckart, 0234-303-2331).

 

<-- Zurück zur Projektübersicht

Projektbilder

Foto: Hans Blossey, Stadt Gelsenkirchen

Kontakt

Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten e.V.
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Telefon 0209.167-1004
Telefax 0209.167-1001
E-Mail: info@solarstadt-gelsenkirchen.de

Umbenennung

Im April 2014 wurde der Förderverein Solarstadt Gelsenkirchen umbenannt in Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten.