Start  > Projekte

Hybrid-Bus der BOGESTRA

Neuer Bus mit innovativer Technik: zwei Elektromotoren teilen sich den Antrieb des Fahrzeugs mit einem Dieselmotor

Dass er etwas Besonderes ist, ist dem BOGESTRA-Bus "0778" schon von weitem anzusehen: "Hybrid" ist in großen Lettern auf ihm zu lesen. Seit Ende Juni 2008 ist er in Gelsenkirchen unterwegs. Das 18 Meter lange Gelenkfahrzeug ist vom Typ Solaris Urbino 18 Hybrid. Die BOGESTRA leistet mit dem neuen Bus und deren innovativer Technik - zwei Elektromotoren teilen sich den Antrieb des Fahrzeugs mit einem Dieselmotor - einen weiteren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. 


Zum Einsatz kommt der Bus unter anderem in Gelsenkirchen auf der Linie 383 - sie verbindet Gelsenkirchen-Horst mit Gelsenkirchen-Bulmke-Hüllen und fährt dabei auch den Zentralen Omnibusbahnhof an. Momentan ist er in Witten unterwegs. Zuvor gab es einen knapp sechsmonatigen Praxis-Test in Bochum, weitere Erprobungen in anderen Städten des BOGESTRA- Betriebsgebietes sind geplant. Der Einsatz des Solaris Urbino 18 Hybrid ist ein Projekt der Kooperation östliches Ruhrgebiet (KÖR), d.h. auch die Unternehmen DSW21, HCR und Vestische werden Tests mit dem Hybridbus unternehmen.


Beim Hybridantrieb mit dem 340 PS starken Dieselaggregat und zwei jeweils 75-KW-Elektromotoren werden die Vorteile beider Motorentypen optimal genutzt. Während der moderne Dieselmotor zum Einsatz kommt, wenn sein optimaler Drehzahlbereich bzw. eine gewisse Geschwindigkeit erreicht wird, sorgen die Elektromotoren beim Anfahren, wenn die meiste Kraft benötigt wird, für umweltfreundliche Energie.

 
Durch den besonderen Antrieb wird die Umwelt bei der Feinstaubbelastung um bis zu 90 Prozent, bei der CO2-Belastung um bis zu 30 Prozent und bei den Stickoxiden um bis zu 39 Prozent entlastet. Weiterer Vorteil: Im Solaris Urbino 18 Hybrid kommt bewährte Technik zum Einsatz. Die verwendete Antriebstechnik wird bereits seit Jahren erfolgreich in Hybridbussen in den USA eingesetzt.

Doch nicht nur mit der Beschaffung des Hybridbusses setzt die BOGESTRA abermals ein ökologisches Zeichen: Ende 2007 sind bereits 17 neue Gelenkbusse in Betrieb gegangen, deren Motoren den so genannten EEV-Standard erfüllen. EEV steht für "Enhanced Environmentally Friendly Vehicle", wurde ursprünglich für mit Erdgas betriebene Fahrzeuge entwickelt und ist der gegenwärtig anspruchsvollste europäische Abgasstandard für diesel-betriebene Busse und Lkw. Diese besonders umweltschonenden Fahrzeuge übertreffen die Abgasqualität der Norm Euro 5.

 

Baujahr

Anzahl

Motor kW.

Motor ccm.

Zul. Ges.-Gew. t

Sitzpl.

Stehpl.

Ausstattung*

2007

1

243

9.186

28,00

50

78

Kr. V. Kl.

*Kr.=Klapprampe, V.=Videoschutzeinrichtung, Kl.= Klimaanlage

 

zum WAZ-Artikel vom 10.8.2011

 

 

 

<-- Zurück zur Projektübersicht

Projektbilder

Solaris Urbino 18 Hybrid
Besonderheit: Die beim Bremsen entstehende Energie wird in Kondensatoren auf dem Busdach geleitet und hier gespeichert. So steht sie beim Anfahren wieder zur Verfügung.

Kontakt

Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten e.V.
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Telefon 0209.167-1004
Telefax 0209.167-1001
E-Mail: info@solarstadt-gelsenkirchen.de

Umbenennung

Im April 2014 wurde der Förderverein Solarstadt Gelsenkirchen umbenannt in Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten.